Spiele der Welt, Matthias Gabi

Lecture Performance

Die Fotografie ist heute mit Abstand das populärste, meistverbreitete und mächtigste Bildmedium überhaupt. Auf dieser Grundvoraussetzung basiert die Faszination von Matthias Gabi für fotografische Bilder, insbesondere für all jene, die uns im Alltag ständig begegnen. Es sind Bilder, die einen Reproduktions­prozess mit den damit verbundenen Entscheidungen durchlaufen haben. Und es sind Bilder, die sich in unserem kollektiven und individuellen Gedächtnis festsetzen, ohne dass wir uns im Klaren wären was das genau für einen Einfluss auf uns hat.
In Form einer Lecture Performance zeigt und untersucht der Künstler solche Bilder in unterschiedlichen Kombinationen und aus verschie­denen Quellen. Übergeordnetes Thema der 2012 gestarteten Reihe ist der Umgang mit Bildern in einer Zeit, die von einer vermeintlichen Bilderflut geprägt ist. Bei genauerer Betrachtung besteht diese sogenannte Flut aus endlos sich wieder­holenden und kaum voneinander unterscheidbaren Bildformen.
Das präzise und bewusste Erkennen und Herausgreifen von einzelnen Kategorien, und daraus wiederum von einzelnen Bildern, die alle anderen Bilder ihrer Art beinhalten, steht im Zentrum von Gabis künstlerischem Schaffen. Damit ermöglicht er einen neuen Blick auf unsere Alltagsbilder und eine reflektierte Sichtweise auf das Thema Bilderflut.

spielederwelt_gabi_LZ